Schneevergnügen heißt auch Schnee räumen

Schneevergnügen heißt auch Schnee räumen

Jetzt ist es endlich auch hier so weit: Schnee und Eis bescheren uns endlich einen echten Winter! 

Was so schön aussieht, bringt für Haus- und Grundbesitzer aber auch Arbeit mit sich. Denn Sie sind im Winter verpflichtet, die Zuwege zu ihrem Haus und auch den Bürgersteig von Schnee und Eis zu befreien, damit niemand ausrutscht oder sich verletzt. Kommen Sie dieser Pflicht nicht nach, so haften sie für die Schäden die bei einem Unfall entstehen.

Zu welchen Zeiten die Wege geräumt werden müssen, hängt von der jeweiligen Gemeinde ab. Meistens besteht die Räumpflicht aber zwischen 7.00 und 20.00 Uhr abends. Nachts müssen Sie also nicht vor die Tür um ihre Zuwege frei zu schaufeln. Die Zeiten können aber variieren, wenn z.B. schon früher Passanten das Grundstück betreten. Beim Räumen ist sodann noch zu beachten, dass der Weg ausreichend breit freigeschippt wird. 1,20m – 1,50 m sollte es schon sein.

Schneit es den ganzen Tag weiter, so muss auch regelmäßig gefegt und gestreut werden. Sind Sie selbst nicht vor Ort, müssen Sie für eine Vertretung sorgen, die für Sie einspringt falls Schnee fällt. Beim Streuen ist zudem zu beachten, dass in den meisten Städten das Streuen mit Salz verboten ist. Hier droht eine Geldbuße.

Ach ja, und falls es doch zu einem Unfall kommt: hier kann eine Haftpflichtversicherung helfen!

 

Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt auf mit Frau Cathrin van den Hurk.

 

  • gepubliceerd : Mittwoch, 23 Januar 2019