Tribut an die DSGVO: Schöne Erinnerung – geschwärzte Kinderfotos! Muss das sein?

Tribut an die DSGVO: Schöne Erinnerung – geschwärzte Kinderfotos! Muss das sein?

Im Radio hörte ich einen Bericht, wonach eine katholische Kindertagesstätte Erinnerungsalben an ausscheidende Kinder ausgehändigt hat, die fortan zur Grundschule gehen. In diesen Alben waren die Fotos der Kinder so bearbeitet, dass bis auf das eigene Kind alle anderen Kinder geschwärzt waren. Als Grund für die Vorgehensweise nannte die Kindertagesstätte die DSGVO. Muss das sein?

Ist das überhaupt eine Frage der DSGVO?

Zunächst ist festzustellen, dass es hier um die Verbreitung von Fotos geht, die nach den Maßstäben des Kunsturhebergesetzes (KUG) beurteilt werden muss. Hier geht es nämlich zunächst mal um das Recht am eigenen Bild.

Mit Geltung der DSGVO als europäische Verordnung ist nun umstritten, ob das KUG neben der DSGVO überhaupt anwendbar ist oder ob die DSGVO als europäische Verordnung hierarchisch über dem KUG steht. Diese Frage ist leider noch nicht abschließend geklärt. Anzeichen deuten darauf hin, so das Bundesinnenministerium, dass bei der Verbreitung von Fotos wohl weiterhin das KUG gilt. So auch für den journalistischen Bereich laut Oberlandesgericht Köln mit seinem Beschluss vom 18.06.2018. Eine abschließende Antwort zu dem Thema kann hier aber noch nicht gegeben werden.

Eine Einwilligung der Eltern, in deren Wortlaut explizit gestanden hätte, dass Fotos z.B. für Erinnerungsalben genutzt werden dürfen, hätte eine solche Schwärzungsaktion auch vorbeugen können. Wichtig ist lediglich, dass dem Einwilligenden der genaue Zweck erläutert wird, wie die personenbezogenen Daten (etwa das Bild) verwendet werden sollen, bevor er die Einwilligungserklärung unterschreibt. Zudem muss, um der DSGVO Genüge zu tun, in der Einwilligungserklärung auch noch erläutert werden, dass der oder die Einwilligende seine oder ihre abgegebene Erklärung zu jeder Zeit widerrufen darf.

Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt auf mit Frau Dr. Romy Latka.

  • gepubliceerd : Montag, 20 August 2018