Steuerberater kein Auftragsverarbeiter?

Steuerberater kein Auftragsverarbeiter?

Der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) und die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) sehen in den Leistungen der Steuerberater im Bereich der Lohn- und Gehaltsbuchführung sowie in der Finanzbuchhaltung keine Auftragsverarbeitung i.S.d. DSGVO. Bei der Tätigkeit handele es sich um eine eigenverantwortlich erbrachte Fachleistung. An dieser Stelle sei es daher nicht erforderlich, dass der Mandant und sein Steuerberater einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung schließen.


Diese Ausführungen werden auch genauso vom Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht bestätigt. So führt das LDA Bayern aus, dass der Steuerberater aufgrund seines Berufsrechts stets weisungsunabhängig und eigenverantwortlich tätig ist und besondere Pflichten, z.B. die berufliche Verschwiegenheit, beachten muss.


Abschließend geklärt ist diese Frage aber noch nicht. Um bundesweit eine einheitliche Vorgehensweise und Ansicht für Mandanten und Steuerberater zu erreichen, wollen sich der DStV und die BStBK mit den zuständigen Datenschutzbehörden austauschen.

Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt auf mit Frau Dr. Romy Latka.

  • gepubliceerd : Mittwoch, 01 August 2018