Digitalisierung in Schleswig-Holstein – Chancen durch Open Source Software! Könnte das auch eine Lösung für Unternehmen sein?

Digitalisierung in Schleswig-Holstein – Chancen durch Open Source Software! Könnte das auch eine Lösung für Unternehmen sein?

Laut der Landesbeauftragten für Datenschutz Schleswig-Holstein (LfD) hat der schleswig-holsteinische Landtag einstimmig beschlossen, dass die Nutzung quelltextoffener Software (Open Source Software) künftig eine ganz besondere Rolle spielen soll. Bei dieser Software liegt der Programmcode offen und ist für jedermann einsehbar. Der Open Source Programmcode ist daher – im Gegensatz zur Proprietären Software – für jedermann überprüfbar und transparent. Die Transparenz ist laut LfD essenziell. Nur so sei die Datenverarbeitung beherrschbar und dadurch Datenschutz realisierbar.


Mit der DSGVO würden die Bedingungen für Anbieter von datenschutzkonformen und sicheren Lösungen deutlich besser. Durch die Transparenz des Quellcodes verhindert geeignete Open Source Software intransparente Datenübertragungen zum Hersteller und andere Datenabflüsse. Mögliche Datenübertragungen können schnell erkannt und unmittelbar im Code abgeändert werden.


Zudem verringere sich durch den Gebrauch von Open-Source-Lösungen die Abhängigkeit von marktbeherrschenden Konzernen, bei denen die Datenschutzkonformität nicht immer an erster Stelle stehe.


Neben der Software müsse aber auch die Hardware sowie Dienstleistungen besser überprüfbar sein. Das gelte auch für Standards im Bereich komplexer Sicherheitsverfahren, z.B. bei weltweit verwendeten Verschlüsselungsalgorithmen. Die Offenheit des Quellcodes, mit der Möglichkeit einer unabhängigen Überprüfung, sei zwar keine Garantie für Sicherheit, aber schon einmal eine wichtige Voraussetzung dafür.


Sicherlich macht es auch aus Sicht von Unternehmen Sinn, sich über die Transparenz der im Unternehmen genutzten Software Gedanken zu machen. Vielleicht gäbe es ja auch dort Alternativen zu den derzeit genutzten Softwaretools, die die datenschutzrechtlichen Anforderungen eher erfüllen.

Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt auf mit Frau Dr. Romy Latka.

  • gepubliceerd : Montag, 20 August 2018