Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019

Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019

Der gesetzliche Mindestlohn wird zum 1. Januar 2019 von derzeit 8,84 Euro auf 9,19 Euro pro Stunde angehoben. 

Ab 2020 müssen Arbeitgeber dann in einem weiteren Schritt mindestens 9,35 Euro brutto pro Stunde bezahlen. Die Bundesregierung hat die Erhöhung Ende Oktober gebilligt.

Der gesetzliche Mindestlohn gilt bereits seit dem 1. Januar 2018 ausnahmslos in allen Branchen. Tarifverträge einzelner Branchen, die unter dem geltenden Mindestlohn liegen, sind nicht mehr zulässig. Bis auf wenige Sonderfälle gilt das Lohn-Minimum somit für alle volljährigen Arbeitnehmer in Deutschland.

Alle zwei Jahre erarbeitet die zuständige  Mindestlohn-Kommission einen Vorschlag, um wieviel Prozent der gesetzliche Mindestlohn steigen soll. Bei der Festlegung des Betrags orientiert sich diese Kommission am Tarifindex des Statistischen Bundesamts. Die Statistiker errechneten zu Jahresbeginn 2018, dass die Tariflöhne in den vergangenen zwei Jahren um durchschnittlich 4,8 Prozent gestiegen sind. Dabei wurden an die 700 Tarifverträge berücksichtigt.

 

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Herrn Torsten Viebahn.

 

  • gepubliceerd : Montag, 12 November 2018