Die Anreise zum Bewerbungsgespräch zahlt der Arbeitgeber… oder?

Die Anreise zum Bewerbungsgespräch zahlt der Arbeitgeber… oder?

Von Freiburg nach Rostock und wieder zurück ist ‘ne ganz schöne Strecke. 

Wer im Zuge einer Bewerbung zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, ist nicht selten schnell mal ein stattliches Sümmchen für An- und Rückreise los. Stellt sich die Frage: Ist der Arbeitgeber verpflichtet die Anfahrtskosten für den Termin zu übernehmen?

In der Regel gilt: Wenn ein Arbeitgeber einen Bewerber zu einem Vorstellungsgespräch einlädt und nichts zu den Anreisekosten vereinbart ist, muss der Arbeitgeber für diese Kosten aufkommen. Schließt hingegen ein Arbeitgeber mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch diese Pflicht zur Erstattung ausdrücklich aus, so muss der Bewerber die Fahrtkosten selbst tragen.

Wenn der Kandidat mit dem Auto anreist, kann er laut Steuerrecht 30 Cent pro Kilometer in Rechnung stellen. Fährt er Bahn, kann der Arbeitgeber festlegen, dass er nur für die Fahrt in der zweiten Klasse zahlt.

Sollte ein Bewerber für das Vorstellungsgespräch übernachten, gelten die gleichen Grundsätze: Der Arbeitgeber erstattet die Kosten, wenn es nicht anders vereinbart ist, aber nur, wenn An- und Abreise am Vorstellungstag nicht zu schaffen sind.

Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt auf mit Herrn Torsten Viebahn.

 

  • gepubliceerd : Dienstag, 26 März 2019