24x7 erreichbar für den Chef?

24x7 erreichbar für den Chef?

Am Wochenende, während der Nacht und im Urlaub: müssen Arbeitnehmer in Deutschland für ihr Unternehmen immerzu erreichbar sein?

Nicht jeder gibt nun mal gerne seine private Mobilnummer preis, um für den Vorgesetzten im Betrieb erreichbar zu sein. Aber sind Arbeitnehmer in Deutschland hierzu überhaupt verpflichtet? Nein, im Prinzip nicht. Aber es gibt Ausnahmen.

In manchen Berufen ist es unerlässlich, dass Arbeitnehmer auch außerhalb der Arbeitszeit erreichbar sind, so etwa Ärzte, IT-Spezialisten oder Mitarbeiter im Gesundheitsamt. Oftmals ergibt sich dies aus den Pflichten, wie sie im Arbeitsverhältnis fixiert sind. Wenn im Arbeitsvertrag schriftlich festgelegt ist, dass ein Mitarbeiter innerhalb bestimmter Zeiten des 24-Stunden-Tages erreichbar sein muss, kommt er um die Herausgabe der privaten Mobilnummer wohl kaum herum. Dieser Mitarbeiter muss garantieren können, dass er in wenigen Minuten zu erreichen ist. Und das gelingt meist nur unter der privaten Mobilnummer. Es sei denn, er kann glaubhaft machen, dass er unter allen Umständen unter seiner Festnetznummer anzutreffen ist.

Mitarbeiter, die keine Bereitschaftsdienste leisten, brauchen ihre private Mobilnummer nicht anzugeben. Anderenfalls müsste der Arbeitgeber schon glaubhaft darlegen können, dass ein Mitarbeiter erreichbar sein muss, zum Beispiel wenn es zu einer Störung kommt, die nur besagter Mitarbeiter zu beheben in der Lage ist. 

 

Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt auf mit Frau Anja Romijnders.

 

  • gepubliceerd : Mittwoch, 23 Januar 2019